Bohnsdorf

Grünau

 

Kontaktadressen

Gottesdienste

Kindergarten

Gemeinde

Gruppen

Partnergemeinde

Veranstaltungen

Weinstock

Andacht

Denkmaltag 2018



Sommerkonzerte


                       Evangelische Kirchengemeinde
           
                Bohnsdorf-Grünau
             

                                                  


  Paul – Gerhardt – Gemeindeheim

Reihersteg 36-38
12526 Berlin

Tel: 030 / 676 10 90

                                                                     Fax: 030 / 67 80 99 55

                  Monatsspruch Dezember 2018           
          

         
      Da sie den Stern sahen,
                   wurden sie hocherfreut.

               Matthäus 2,10 
            

      
Liebe Gemeinde,             
                
                 
       inzwischen hängen die Herrnhuter Sterne oft das ganze Jahr über, beleuchten in den Fluren oder auch in
               Außenbereichen dauerhaft. Vielleicht ist das Bequemlichkeit: Man spart sich das mühselige Zusammen-
               knippern und als Lampe ist der Stern ja auch ganz nett. Oder es wird ganzjährig Flagge gezeigt, was ja 
               nicht verkehrt wäre: Weihnachten gilt ja für das ganze Jahr und noch mehr.
               Unser Leitstern verdankt sich der Geschichte mit den drei Königen, die ja weder Könige sind noch drei, 
               sondern einfach eine Mehrzahl von Weisen aus dem Osten. Der Stern hat in der Weihnachtsgeschichte, 
               wie sie Matthäus erzählt, eine astrologische Funktion: Sternkonstellationen - in diesem Fall ein Treffen von
               Jupiter und Saturn am Nachthimmel - haben eine Botschaft. Wir werden aber deshalb hier ganz sicher keine 
               Lanze für die Astrologie brechen, für die biblische Geschichte ist sie nur Mittel zum Zweck.
               Es ist natürlich auch Unsinn, dass der Stern dann auf einen bestimmten Ort oder gar ein Haus hinweisen kann,
               er war weltweit auf der Nordhalbkugel überall zu sehen. Für die weitgereisten Weisen ist der Stern aber 
               Aufbruchs- und Leitstern, ein in Bewegung setzendes Zeichen für eine andere Welt, die die unsere mit ihren
               Mechanismen verändert. Ein Zeichen von außen, nicht aus den gewöhnlichen Zusammenhängen heraus, das
               nicht ein Weiterwursteln mit dem Blick nach unten befördert, kein Weiter-So, sondern unsere Augen nach oben
               wenden will, über die Dinge hinaus. Es unterbricht den Alltag. Die Weisen lassen ihre Fernrohre, die sie ja noch
               gar nicht hatten, zurück und brechen auf, richten sich nach diesem Zeichen, das sie bekommen haben.
               Der Monatsspruch für Dezember 2018 nimmt uns hinein in den Moment, in dem sie ankommen, in dem sie
               finden, was das Zeichen versprochen hat. Erst einmal ist ja jedes Kind , dem der Stern das Attribut vielver-
               sprechend hinzufügt: Der Anfang von etwas ganz Großem, von etwas, was die Welt verändern wird. Hier
               ist es - , dieser kleine Junge, dieses Kind. Was kann das anderes auslösen als Freude, hier dabei zu sein,
               das mit zu erleben. Oder doch nur: Dann ist diese mühselige Reise ins eigentlich Ungewisse endlich zu Ende?
               In jedem Fall: Hier sind wir richtig! Und von hier aus bekommt unser Leben seine Mitte.
               Die oft so inflationär benutzten Sterne dieser Tage wollen genau diesen Hinweis, Erinnerung, dieses Zeichen 
               sein für das, was Mitte und Leitstern  des Lebens sein kann und sein will. Und nicht vergessen werden darf
               dabei, dass sie wie bei den ursprünglichen Sterndeutern uneingeschränkt Freude auslösen wollen und diese
               Freude an der Wende des Lebens hineinnehmen in den Weg zurück in die Normalität des Alltäglichen, die
               dann nicht mehr dieselbe sein wird wie vorher. Ohne den Stern bleibt der Himmel grau. Mit seinem Funkeln
               lässt es sich ganz anders leben.
               Nehmen wir den Stern also aus den Feiertagen mit auf unsere Wege in die Zeit danach, in das neue Jahr
               2019, das mit diesem Leitstern sicher ein Jahr des Herrn sein und werden wird. 
               Lassen wir ihn uns vielversprechend leuchten. 

               Herzliche Grüße und meine besten Wünsche für die Zeit im Zeichen des Sterns.
               

               Ihr Hartmut Scheel