Bohnsdorf

Grünau

 

Kontaktadressen

Gottesdienste

Kindergarten

Gemeinde

Gruppen

Partnergemeinde

Veranstaltungen

Weinstock

Andacht

Denkmaltag 2018



Sommerkonzerte


                       Evangelische Kirchengemeinde
           
                Bohnsdorf-Grünau
             

                                                  


  Paul – Gerhardt – Gemeindeheim

Reihersteg 36-38
12526 Berlin

Tel: 030 / 676 10 90

                                                                     Fax: 030 / 67 80 99 55

                Monatsspruch April 2018           
          

         
    Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch!
               Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.

            Johannes 20,21     
            

       
Liebe Gemeinde,             
                
                
       der Monats - Bibelspruch für April, mit dem wir jetzt in den Frühling gehen, führt uns mitten in die
               Ostergeschichte, wie sie Johannes darstellt: Nach ersten Aufregungen um das Grab und einer
               Begegnung mit Maria Magdalena hat man den Eindruck, dass es jetzt gezielt weiter geht: Der
               auferstandene Jesus tritt vor den Jüngern auf, die sich eigentlich hinter verschlossenen Türen
               verbarrikadiert hatten. Diese merkwürdige, gespenstische Erscheinung muss sich ausweisen: mit
               seinen Händen und seiner Seite, dort befinden sich jeweils die Kreuzigungsmale. Erst dann - es
               ist schon der Abend des Ostertages - dämmert den Jüngern, was da eigentlich geschehen ist,
               und die Trauer weicht der Freude.
               Jesus macht dann einen zweiten Anlauf, um zu den Jüngern vorzudringen, noch einmal der Gruß.
               Und dann unvermittelt die Stabübergabe: der aus der Auferstehung sich ergebende Auftrag, ich
               sende euch. Die österliche Freude dient nicht der persönlichen Erbauung, sondern nur einem
               Ziel: Der Weitergabe dieser Freude. Auferstehung ist nicht die nachträgliche Bestätigung, dass
               da jemand doch recht hatte, sondern ein Neuenfang, der weit über den Kreis der ursprünglich
               Eingeweihten hinausgreift. Es geht im Glauben nicht um ein Geheimwissen, sondern um eine
               Botschaft an alle Menschen.

               Sie kennen das vermutlich alle: Wenn wir uns richtig freuen, wächst mit der Freude auch das
               Mitteilungsbedürfnis. Ich muss es weitererzählen, muss Menschen an meiner Freude teilhaben
               lassen. Erst wenn ich Freude mit jemandem teilen kann, ist sie wirklich. Freude steckt an. Und
               genau das ist die österliche Absicht: Freude zu verbreiten, sozusagen eine ansteckende
               Gesundheit auszubreiten. Und es geht nicht nur um die Freude darüber, dass Jesus wieder da
               ist und seine Kreuzigung nicht der Schlusspunkt war, sondern die viel weiter ausgreifende Freude
               darüber, dass der Tod das dann nie mehr kann: den Schlusspunkt setzen, wie er will.
               Aus dem, was wie eine Begrüßungsformel klingt, wird jetzt die entscheidende Ansage: Friede
               sei mit euch! Womit sich am Ende das erfüllt, was die Engel am Anfang versprochen hatten:
               Frieden auf Erden kommt auf den Weg, weil auf dem Grundzug der Freude für alle dem
               Unfrieden seine entscheidende Wurzel entzogen ist.
               Wir sind als Gemeinde daran beteiligt, mit dieser Freude Menschen heilsam anzustecken. Der
               Auftrag des Auferstandenen geht an uns alle. Die österliche Freude in das Zweideutige unserer
               Lebenswelt hineinleuchten zu lassen. Lassen Sie sich also von Ostern anstecken - und stecken
               Sie mit an!

              
               Herzliche Grüße und: Fröhliche Ostern!

               Ihr Hartmut Scheel