Bohnsdorf
Grünau

 

Friedenskirche
Matrossowo 1
Matrossowo 2

Einladung


 Evangelische Kirchengemeinde
Bohnsdorf-Grünau
                  
    


Evangelische Partnergemeinde in Matrossowo/ Golowkino/, Russ. Föderation

Die Kirchengemeinde Bohnsdorf-Grünau unterhält seit 2005 partnerschaftliche Beziehungen zu einer
Gemeinde im Kaliningrader Gebiet (russische Exklave zwischen den EU-Ländern Polen und Litauen).
Matrossowo (Gilge) liegt am Kurischen Haff beiderseits des Flusses Matrosowka (Gilge) in einem
Sumpfgebiet, das, vor 200 Jahren beginnend, durch zusätzliche Kanäle entwässert wurde. Seit etwa 60
Jahren sind die Entwässerungsanlagen nicht mehr einsatzfähig. Der Sumpf beginnt am "hinteren
Gartenzaun". Eine erneute Entwässerung des Gebietes ist nicht anzunehmen, da die Melioration eine
nachteilige Wirkung auf Umwelt und Klima hat. Es könnte sich ein Naturschutzgebiet entwickeln.

In Matrossowo endet die von Süden, von Golowkino (Nemonien, Elchwerder), kommende einzige Straße
am Flussufer; eine Fähre über den Fluss gibt es nicht. Doppelt eingesperrt ist das Dorf, der Weg von
Golowkino führt über eine Pontonbrücke, die von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr geschlossen ist.
Für das Passieren der Brücke wird Maut erhoben, die uns wegen des Besuches eines Gottesdienstes
2005 erlassen wurde.
Auch das ist Russland!

Etwa 100 Menschen wohnen in dem Dorf. Hinzu kommen noch die zeitweilig dort lebenden Gäste aus
Kaliningrad, Moskau und auch aus Deutschland, die die Häuser als Datschen benutzen. Das noch
erhaltene ehemalige Pfarrhaus ist heute eine russisch überformte Datscha. Um 1930 gab es ca. 1200
Einwohner in 150 Häusern.
In Matrossowo wurde 1992 eine der ersten evangelischen Gemeinden von z. Z. 42 bestehenden im
Kaliningrader Gebiet gegründet, sie umfasste ursprünglich die Protestanten von zwei Orten, von
Golowkino und von Matrossowo. Als wir die Partnerschaft 2005 übernahmen hatten beide Orte eine
eigene Kirchengemeinde. Inzwischen hat sich die Situation geändert, durch Auswanderung nach
Deutschland und auf Grund der Altersstruktur sind im Dorf nur noch drei Gemeindeglieder verblieben.
Seit Januar 2011 bilden Matrossowo und Golowkino wieder eine Gemeinde, die Gottesdienste werden in
Golowkino , wie auch schon in Matrossowo, in einer Wohnung gefeiert. Die Gemeindeglieder aus
Matrossowo werden von dem Ortspfarrer Igor Ronge per Auto zum Gottesdienst gebracht.
Wir pflegen nun Partnerschaftskontakte zu Golowkino/Matrossowo.
Beziehungen zum staatlichen KindergartenTeremok (Tierhäuschen) in Golowkino bestehen durch die
Vermittlung von Pfarrer Igor Ronge und einem Gemeindeglied schon seit 2007.

Wir unterstützen vorwiegend mit finanziellen Mitteln. Die Spenden kamen folgenden Projekten zu Gute;
Bastelmaterialien, russische Kinderbücher, Erarbeitung von Ausstellungsunterlagen für Matrossowo,
Unterstützung bei OP eines Kindes, Renovierung des Gottesdienstzimmers, Hilfe bei der Reise zum
Kirchentag in Dresden 2011, PC-Mitfinanzierung und Anschaffung eines Fernseh-Vidoegerätes zum
Schauen von Kinder- und Lehrfilmen für den Kindergarten in Golowkino und ein öffentlicher Spielplatz in
Matrossowo. Dieser Spielplatz wurde von den Dorfbewohnern gemeinsam gebaut. Das gemeinsame
Miteinander von Christen und Atheisten an diesem Objekt führte zur Anerkennung der Kirchengemeinde
im Dorf, insbesondere durch die staatlichen Stellen.
Die Kinder des Gemeindekindergartens Apfelbäumchen in Bohnsdorf und die vom Kindergarten
Teremok in Golowkino tauschten Bastelarbeiten aus.
 

Abb. 1
MatrossowoS und Golowkino
im Kaliningrader Gebiet, Prospekt

Spenden
Verwendungszweck:
Partnerschaft Kaliningrad

Empfänger:
Kirchengemeinde
Bohnsdorf - Grünau,
IBAN: DE13210602370000160520
BIC:   GENODEF1EDG

Bei Überweisungen an unsere Gemeinde bitte immer als BETREFF
angeben: Bohnsdorf - Grünau
und einen Verwendungszweck
( Orgel oder ähnliches )

Anfragen bitte an die
Kirchengemeinde
Bohnsdorf - Grünau,
Küsterei:
Reihersteg 36,
12526 Berlin
Tel.: (030) 6761090

mail: ev-kirche-bohnsdorf@t-online.de