Bohnsdorf
Grünau

 

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Friedenskirche
Matrossowo 1
Matrossowo 2
Einladung


Ev.  Friedenskirche Berlin - Grünau 
       
Don - Ugoletti - Platz,  12527 Berlin           


Seite 1
 

Zur Geschichte der Friedenskirche

Auf Veranlassung Friedrichs II., des Großen, wurde 1749 die Kolonie auf der „Grünen Aue" gegründet. 1754 erhielt sie den Status eines Dorfes mit dem Namen „Grüne Aue". Die vier aus der Pfalz stammenden reformierten protestantischen Kolonistenfamilien schlossen sich der lutherischen Kirche in Bohnsdorf und nicht der reformierten Gemeinde in Köpenick an. Mehr als 100 Jahre gingen die Grünauer sonntags nach Bohnsdorf zum Gottesdienst. Erst seit den achtziger Jahren des 19. Jh. fanden regelmäßige Gottesdienste in den jeweiligen Grünauer Schulgebäuden statt. 1891 entstand die selbständige Kirchen-Gemeinde Bohnsdorf - Grünau mit Sitz des Pfarrers in Grünau.

Im gleichen Jahr wurde der Bau einer eigenen Kirche in Grünau beschlossen. Aber erst am 20. Februar 1904 fand die Grundsteinlegung und am 14. Dezember 1906 das Fest der Kirchweihe statt. Der Name der Kirche wurde vom damaligen Pfarrer Carl Ludwig Hermann Rochow vorgeschlagen und von der Kaiserin Auguste Viktoria, unter deren Schirmherrschaft der Kirchbau stand, bestätigt.

1932 wurde eine zweite Pfarrstelle im Verbund Bohnsdorf - Grünau für die Versorgung von Bohnsdorf eingerichtet. 1941 erfolgte die Aufhebung der pfarramtlichen Verbindung beider Gemeinden. Seit 2004 ist Pfarrer Ulrich Kastner sowohl für Grünau als auch für Bohnsdorf verantwortlich. Die Wiedervereinigung der beiden Gemeinden fand am 1. November 2007 statt.
                                                                
weiter auf
                                     Seite 2